Mitglieder-Login

Konflikte mit und in Familienunternehmen

Die Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Wirtschaft, bietet ausgebildeten Mediatorinnen und Mediatoren ein Weiterbildungsmodul zu folgenden Themen an:
- Mediation in komplexen oder konfliktbehafteten Familien- und Unternehmenskonstellationen 
- Umgang mit Konflikten bei Nachfolgeplanung, Generationenwechsel und Erbengemeinschaften 
- Mediation als Weg zur langfristigen Sicherung von Unternehmen, Familie und Vermögen.


An der Schnittstelle von Unternehmen, Familie und Eigentum werden theoretische Grundlagen und praxiserprobte Konzepte zu Familiensystemen und -dynamik behandelt.
 
Ein juristischer Teil beleuchtet Aspekte des Ehegüter-, Erb- und Gesellschaftsrechts, die in der Vermögens- und Nachfolgeplanung und bei der Lösung von familiären Nachlasskonflikten von Bedeutung sind. 
 
Im Zentrum steht die Mediation als Methode zur Problemlösung und Konfliktbewältigung in komplexen Unternehmens-, Familien- und Eigentümerkonstellationen. Es wird anhand von Fallbeispielen aus der Praxis gezeigt, wie vielfältig Mediation und Mediationsmethoden im Kontext von Familienunternehmen und Eignerfamilien eingesetzt werden können. Zusätzlich wird Fachwissen zur Unternehmensentwicklung und Nachfolgeplanung in Kombination mit Erkenntnissen aus der Konfliktforschung vermittelt.


Referentin/Referent: 
- Franziska Müller Tiberini (Leitung), Mediatorin CAS IRP-HSG, Geschäftsinhaberin von Familienunternehmen.ch AG.
- Tobias Somary
lic.iur., Rechtsanwalt, LL.M., Fachanwalt SAV Erbrecht, Partner bei CMS von Erlach Henrici AG

Daten 28./29. Oktober 2016, 09.00 – 17.00 Uhr
Ort Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Wirtschaft
Campus Brugg/Windisch. Kurskosten: CHF 850.— (inkl. Kursunterlagen)

 

Flyer mit Anmeldeformular