Newsletter nicht lesbar? hier klicken
Newsletter, Dezember 2016

Liebe Mitglieder

Festlich, friedlich, besinnlich: Vorfreude, aber zuweilen auch ein wenig Sorge kommt auf, wenn wir an die bevorstehenden Feiertage rund um den Jahreswechsel denken. Geschenke besorgen, an die Familienmitglieder denken, im Büro noch dies und das erledigen. In den dunklen Dezembertagen wird es oft hektisch. Es bleiben die Hoffnung auf Entspannung und die Erwartung, dass es zu schönen Begegnungen im privaten Kreis kommt. Weihnachten gibt aber auch Gelegenheit, sich versöhnlich zu zeigen, zum Beispiel dem Nachbarn gegenüber, der einem Ärger beschert hat, der oder dem Ex, mit dem es Stress gab, oder den Geschweistern, zu denen das Verhältnis zuletzt ein wenig getrübt war. Hier bringt uns die Kenntnis der mediativen Methoden auch persönlich weiter. Warum nicht einmal bei sich selbst ansetzen?  

An dieser Stelle ein quasi Last-minute-Hinweis auf die letzte Weiterbildungsveranstaltung in diesem Jahr: Sie findet am kommenden Freitag, 9.12., zum Thema «Ambivalenz in der Mediation» in Olten statt. Details dazu finden sich weiter unten in diesem Newsletter.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine besinnliche (Vor-)Weihnachtszeit und ein gutes neues Jahr!  

Im Namen des MFS-Vorstands

Cindy Weishaupt

 
In dieser Ausgabe
Ambivalenz in der Mediation: Wenn sich entscheiden nicht geht
> mehr
Neues aus dem Dachverband SDM
> mehr
Ombudsstelle Mediation
> mehr
Erste Bilanz zum deutschen Mediationsgesetz
> mehr
Geschenkideen für Mediierende
> mehr
Mehr Weiterbildung & Veranstaltungen
> mehr
Newsletter im Archiv
> mehr

 
Ambivalenz in der Mediation: Wenn sich entscheiden nicht geht
 
Ambivalenz in der Mediation: Wenn sich entscheiden nicht geht

Wenn Mediandinnen und Medianden zwischen gegensätzlichen Optionen hin und her schwanken, kann dies Mediationen quälend blockieren und sogar zum Abbruch führen. Solche Ambivalenzen zu erkennen und sich in Methodenwahl und Zeitmanagement darauf einzustellen, bietet die Chance auf eine nachhaltige Lösung im Konfliktfall. Als fruchtbar erweist sich hierfür ein aus der Psychologie stammendes Ambivalenzkonzept, das den Kern des Impulsvortrags von Katja Windisch bildet. Sie ist Soziologin, Mediatorin SDM-FSM, Supervisorin AIP, ab Januar 2017 in der Geschäftsleitung des Ausbildungsinstituts perspectiva in Basel und Mediatorin im Mediations-Team Basel. Freitag, 9. Dezember 2016, 17 bis 18 Uhr, im ARTE Kongresszentrum in Olten, anschliessend Apéro. Teilnahme kostenlos, Anmeldung erbeten. Weitere Infos hier...


 
Neues aus dem Dachverband SDM
 
Neues aus dem Dachverband SDM
Ende Oktober kamen in Bern an einer a.o. Delegiertenversammlung des Schweizerischen Dachverbands Mediation (SDM) Vertreterinnen und Vertreter der 14 aktiven Mitgliedsverbände zusammen, unter denen das Mediationsforum Schweiz (MFS) mittlerweile der grösste ist. Neu in den Vorstand gewählt wurde unser Präsident Stephan Burkart, der damit an eine Tradition anknüpft. Seit je engagieren sich MFS-Vertreter im Dachgremium aller Mediationspersonen in der Schweiz. Stephan, herzlichen Dank und Gratulation zur Wahl. 

Zurückgetreten ist Christa Muth, die als Vertreterin der Westschweiz den Reformprozess im SDM in den letzten Jahren intensiv begleitet hat. In einem Interview bilanziert Muth ihre Tätigkeit beim SDM...

Zu den vorgestellten Neuerungen gehörte auch die vereinigte Anerkennungskommission, die sich aus den beiden Vorgängergremien des SDM und des Schweizerischen Vereins für Familienmediation (SVFM) gebildet hat. Sie arbeitet unter anderem an einer Differenzierung des Titels für anerkannte Mediationspersonen, der in (a) Lebensbereiche/Felder, (b) Sachgebiete/Spezialisierung und (c) bevorzugte Gebiete/Erfahrungen) unterteilt werden könnte. Die Delegiertenversammlung hiess weiter den 2015 beschlossenen Beitrag von unverändert 50. Fr./Jahr pro Mitglied gut. Diesen Beitrag zahlt das Mediationsforum weiterhin aus den eigenen Beiträgen seiner Mitglieder (von 100 Fr./Jahr) direkt an den SDM. 


 
Ombudsstelle Mediation
Die Ombudsstelle ist die unabhängige, neutrale Beratungs- und Beschwerdeinstanz des SDM. Sie besteht aus vier gewählten Mitgliedern: Andreas Schneider, Isabelle Bieri, Raymonde Richter, Veronika Staudacher. Zur Beschwerde legitimiert sind Klienten und Klientinnen der vom SDM anerkannten Mediatonspersonen, also solche, die berechtigt sind, den Titel «Mediator SDM» bzw. «Mediatorin SDM» zu führen. Neu sind diese ihrerseits verpflichtet, ihre Klienten und Klientinnen auf die Ombudsstelle hinzuweisen und/oder das «Merkblatt der Ombudsstelle für Mediationskunden» abzugeben. Das Verfahren ist grundsätzlich kostenlos. Die Zahl der Konflikte hielt sich bisher in Grenzen – die Ombudsstelle hatte noch keinen einzigen Fall zu behandeln. Merkblatt, Formular und Reglement der Stelle finden sich hier...

 
Erste Bilanz zum deutschen Mediationsgesetz
 
Erste Bilanz zum deutschen Mediationsgesetz

Nach der 2012 erfolgten Umsetzung der EU-Mediationsrichtlinie in Deutschland in einem entsprechenden Gesetz zieht Prof. Reinhard Greger von der Universität Erlangen-Nürnberg eine erste Bilanz. Nach wie vor gelangt nur ein sehr kleiner Teil aller Verfahren, in der sich eine Mediation anbietet, vor ein sogenanntes Gütegericht. Deren Erfolgsquote liegt aber zwischen 60% und 80% dieser Fälle. In einem Papier macht Greger Vorschläge für die Justizverwaltung und an den Gesetzgeber, wie die Mediation im Rechtsalltag verstärkt zu verankern wäre. Es lässt sich hier herunterladen (PDF)...

Mit der Problematik hat sich auch der britische Mediator Greg Bonds auseinandergesetzt. Sein Beitrag (in engl. Sprache) erschien bei Mediate.com.


 
Geschenkideen für Mediierende
 
Geschenkideen für Mediierende
Kunst von und für Mediatoren. An den 10. Schweizerischen Impulstagen des SDM vom Juni 2016 in Basel entstand in gemeinsamer Arbeit ein künstlerisches Werk, das sich als Kunstdruck bestellen lässt. Format 80 x 46 cm auf hochwertigem Inkjet-Color-Print-Papier, 57 Fr. inkl. Porto und Verpackung – eine gute Geschenkidee. Es eignet sich als Erinnerungsstück oder Schmuckstück für die Praxiswand. Ansehen und kaufen hier... 


Ein Abo von «Spektrum der Mediation».
Die grösste Fachzeitschrift für Mediation im deutschsprachigen Raum wird herausgegeben vom Bundesverband Mediation und deckt alle Anwendungsbereiche der Mediation ab, von der Wirtschaftsmediation bis zur Friedens- und Konfliktforschung. Die Beteiligung und die Förderung des Diskurses zu den Themen Qualifizierung, Qualität, Standards und Praxis in der Mediation in Deutschland, Österreich und in der Schweiz gehört zu den Hauptanliegen dieser vierteljährlich erscheinenden Publikation. Unsere Mitglieder erhalten das Abo von «Spektrum der Mediation» zum Vorzugspreis von 28 Fr./Jahr. Interessierte wenden sich direkt per E-Mail an den Metzner- Verlag in Frankfurt a.M. (auf die Mitgliedschaft MFS/SDM hinweisen!): info(at)wm-verlag.de


 
Mehr Weiterbildung & Veranstaltungen

Verliebt ins Gelingen - Mediation und Mediationssupervision in Praxis und Forschung. 16. Internationale Mediationstage vom 2. - 4. Februar 2017 in Hamburg. Im Begleitprogramm: Verleihung des Winwinno-Preises 2017 und 16. Mediationsball. Veranstalter: Verein Mediation DACH Deutschland, Austria, Schweiz. http://www.mediation-dach.com 


Weiterbildungen an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg-Windisch: Konflikt-Perspektiv-Analyse (2 Tage, Januar 2017). Details und Kontakt: www.fhnw.ch 

MFS-Generalversammlung 2017 am Mittwoch,12. April 2017, im Neumarkt Zürich (parallel zur GV IfM), Bitte Termin vormerken.


Tag der Mediation am Sonntag, 18. Juni 2017. www.tagdermediation.ch

World Mediation Organization Symposium 2017.  Thema: Integrated Mediation and Conflict Studies of International Interest. 17. bis 19. Oktober 2017 in Berlin. Referentenliste und Tickets...


Weitere Angebote diverser Veranstalter im Überblick bei www.swiss-mediators.org


 
Newsletter im Archiv

Die Sammlung der vom Mediationsforum monatlich versandten Newsletter findet sich hier...

Der neuste SDM-Newsletter (Ausgabe Dezember 2016) lässt sich hier abrufen...
Hinweis: Der Newsletter des SDM sollte jeweils automatisch auch an die Mitglieder des Mediationsforums versendet werden. Wer keinen erhält, sende bitte eine kurze Notiz an info@mediationsforum.ch


 
Mediationsforum Schweiz
Prof. Stephan Burkart
Fachhochschule Nordwestschweiz
Hochschule für Wirtschaft
Bahnhofstrasse 6
5210 Windisch
info@mediationsforum.ch

Dieser Newsletter wird den Mitgliedern des Vereins Mediationsforum Schweiz an die uns bekannten E-Mail-Adressen sowie weiteren, am Thema Mediation interessierten Personen zugestellt. Es ist möglich, dass der Versand an mehrere E-Mail-Adressen der gleichen Person erfolgt. Redaktion und Versand: David Strohm. Mutationen erbitten wir an info@mediationsforum.ch

Klicken Sie hier, um diese Adresse aus dem Verteiler auszutragen.