Newsletter nicht lesbar? hier klicken
Newsletter, Februar 2017

Liebe Mitglieder

Einmal mehr kommt mit diesem Newsletter ein reiches Menu an Veranstaltungshinweisen und Meldungen zum Thema Mediation. Wir wünschen anregende Lektüre. Besonders ans Herz möchten wir euch den Termin für die diesjährige Generalversammlung am 12. April 2017 in Zürich legen, für die es bereits die Einladung und Programmhinweise gibt.  

Für den Vorstand des Mediationsforums

Stephan Burkart und Cindy Weishaupt

 
In dieser Ausgabe
Einladung zur Generalversammlung 2017
> mehr
Mediation und Tetralemma mit Dr. Marco Ronzani
> mehr
Weiterbildung & Veranstaltungen – weitere Termine
> mehr
Anspruch auf unentgeltliche Mediation in kindesrechtlichen Angelegenheiten
> mehr
Schlichten statt Richten, ein Porträt der Friedensrichterin Regula Berger
> mehr
Günstiger erben - Kostenvergleich zeigt Nutzen der Mediation
> mehr
Was, wenn die Menschheit komplett rational wäre?
> mehr
Ablenken mit einer Frage
> mehr
Wann eine Mediation beginnen sollte
> mehr
Mediation "von oben" am KV nicht erwünscht
> mehr
Bürgerbeteiligung vor der Haustür
> mehr
Facebook-Chef per Gesetz zur Mediation zwingen
> mehr
Mediationsversicherung bei eBay
> mehr
Newsletter im Archiv
> mehr

 
Einladung zur Generalversammlung 2017
 
Einladung zur Generalversammlung 2017
Am Mittwoch, 12. April 2017, findet in Zürich die diesjährige Generalversammlung des Mediationsforums statt. Wie schon in den letzten Jahren führen wir den Anlass am gleichen Ort - im Neumarkt - und zeitgleich zur Versammlung des Instituts für Mediation durch. Nach einem kurzen formellen Teil gibt es Gelegenheit, Kolleginnen und Kollegen, Kommilitoninnen und Kommilitonen und Freundinnen und Freunde zu treffen. Der gesellige Teil wird in diesem Jahr musikalisch umrahmt von der Gruppe Heartkhor.
Bitte blockiert euch den Abend des 12. April in eurer Agenda, Beginn ist um 18.30 Uhr. Die Einladung mit Programm und Traktanden findet sich hier und kommt auch noch per Post und Newsletter.

 
Mediation und Tetralemma mit Dr. Marco Ronzani
 
Mediation und Tetralemma mit Dr. Marco Ronzani
Das Tetralemma ist eine Struktur zur Kategorisierung von Haltungen und Standpunkten und kann in jeder Mediation verwendet werden. Es geht auf eine indische Logik zurück und wird u.a. in der Richterschulung eingesetzt. Für die Mediation lässt sich das Tetralemma als Hintergrundgrammatik und Prozessschema nutzen. Was das bedeutet und wie das geht, wird vom Basler Mediator Marco Ronzani in einem Seminartag in Zürich erklärt und demonstriert; am Mittwoch, 31. Mai 2017, 9 bis 17 Uhr, im Aki, Hirschengraben 86, 8001 Zürich (nähe HB/Central). Teilnahme für Mitglieder gratis. Weitere Infos und Anmeldung hier...

 
Weiterbildung & Veranstaltungen – weitere Termine

600 Jahre Niklaus von Flüe. Ein Friedensstifter und Ratgeber mit weltweiter Ausstrahlung. Ein Tagesseeminar des Vereins Mediation Zentralschweiz (VMZS) am Freitag, 17. März 2017, in Sachseln/Flüeli-Ranft. Infos und Anmeldung...


Mediation und Gesundheit. Anlässe oder Indikationen zu einer Mediation rund um das Thema Gesundheit gibt es mehr als genug. Der erste «Initiativ-Kongress Mediation und Gesundheit» findet am Freitag, 17. März 2017, in Düsseldorf statt. Infos und Anmeldung: http://www.imug.eu


Angeordnete Mediation – Zusammenarbeit mit Behörden. Der «6. Home Coming Day in Mediation» des Vereins Universitäre Mediation Schweiz (UMCH) befasst sich mit behördlich angeordneten Mediationen, die anspruchsvoll und umstritten sind und einen Grundwert der Mediation tangieren, die Freiwilligkeit. Montag, 3. April 2017, 9 Uhr bis 16 Uhr in Zürich. Infos und Anmeldung in diesem Flyer...


Tag der Mediation am Sonntag, 18. Juni 2017, an diversen Veranstaltungsorten, u.a. in Bern. www.tagdermediation.ch

World Mediation Organization Symposium 2017. Thema: Integrated Mediation and Conflict Studies of International Interest; 17. bis 19. Oktober 2017 in Berlin. Referentenliste und Tickets...


Weiterbildungen an der Fachhochschule Nordwestschweiz
 in Brugg-Windisch. Details und Kontakt: www.fhnw.ch 


Weitere Angebote diverser Veranstalter im Überblick bei www.swiss-mediators.org


 
Anspruch auf unentgeltliche Mediation in kindesrechtlichen Angelegenheiten
Der Bundesrat hat auf den 1. Januar 2017 eine der Mediationsbestimmungen in der Zivilprozessordnung (ZPO), den Artikel 218, angepasst. Dabei wurde der Anwendungsbereich der unentgeltlichen Mediation in kindesrechtlichen Angelegenheiten ausgeweitet. Demnach haben die Parteien Anspruch auf eine unentgeltliche Mediation, wenn ihnen die erforderlichen Mittel fehlen und das Gericht die Durchführung einer Mediation empfiehlt. Das kantonale Recht kann weitere Kostenerleichterungen vorsehen. Ein Merkblatt der Koordination Mediation Schweiz (KMS) – es ist bereits an die neue Regelung der unentgeltlichen Mediation angepasst – leistet in der Kommunikation mit den Klienten wertvolle Dienste. Es lässt sich als PDF hier herunterladen... 

 
Schlichten statt Richten, ein Porträt der Friedensrichterin Regula Berger
 
Schlichten statt Richten, ein Porträt der Friedensrichterin Regula Berger
Schlichtungsverhandlungen, wie sie Friedensrichter vor dem Gang an das Gericht von Amts wegen durchführen, sparen dem Justizapparat eine Menge Aufwand und Zeit. Regula Berger, Präsidentin des Verbandes der Friedensrichter und Friedensrichterinnen des Kantons Zürich und in diesem Amt Nachfolgerin von Urs Wicki, dem langjährigen Vorstandsmitglied im Mediationsforum, schlichtet im Zürcher Unterland. Die Juristin versucht stets einen Vergleich auszuhandeln und die Parteien vom Rechtsweg abzuhalten. «Ich glaube, dass wir Friedensrichterinnen und -richter einen nachhaltigen Beitrag an ein ruhiges, friedliches Zusammenleben der Gesellschaft leisten können», sagt Berger in einem Gespräch mit dem «Tages-Anzeiger», der ein Porträt der 34-jährigen Juristin gebracht hat. Der ganze Beitrag im Tagi...   

 
Günstiger erben - Kostenvergleich zeigt Nutzen der Mediation
 
Günstiger erben - Kostenvergleich zeigt Nutzen der Mediation
Beim Erben zeigt sich, wie schnell aus lieben Verwandten erbitterte Feinde werden. Dabei täten sie gut daran, sich gütlich zu einigen – auch aus finanziellen Gründen. Wie man sich die Gerichtskosten spart und weshalb Mediation in den meisten Fällen die günstigste Lösung ist, zeigt ein Beitrag aus dem Beobachter... 
Dazu passt unsere grobe Vergleichsrechnung: Kosten von Mediation und Gericht...

 
Was, wenn die Menschheit komplett rational wäre?
 
Was, wenn die Menschheit komplett rational wäre?
Gute Gefühle sind das Einzige, hinter dem wir her sind. Der Grund liegt vermutlich in unserer evolutionären Prägung. In der Steinzeit konnte man es sich nicht leisten, rationale Argumente gegeneinander abzuwägen. Vor 150 000 Jahren zählten einzig das Gefühl und der erste Eindruck. Kein Coaching, keine Mediation, kein Telefonjoker, nur rasches Handeln. Und dann kam Starbucks. Zehn Wahlentscheidungen, nur um einen Kaffee zu bestellen. Ein Vorgang, bei dem der Frühmensch schon nach der Frage «Tall, grande oder venti?» die Steinaxt gezogen hätte. Im neuen «Spektrum der Wissenschaft» geht der Kabarettist Vince Ebert der Frage nach, was wäre, wenn wir uns alle komplett rational verhalten würden...

 
Ablenken mit einer Frage
 
Ablenken mit einer Frage
Um von eigenen Versäumnissen, Unvermögen oder Unkenntnis abzulenken, gibt es ein einfaches, aber meist wirksames Mittel: Die Ablenkungsfrage. Damit werden Gedankengänge unterbrochen und der Gesprächspartner vom eigentlichen Inhalt abgelenkt. Sie verhindert, dass der Befragte eine vermeintlich «gewünschte» Antwort gibt oder diese von vorher behandelten Themen überlagert wird. Diese Technik lässt sich auch in Mediationssitzungen anwenden. Eine (leider etwas unkritische) Darstellung der Ablenkungsfrage findet sich im Fachmagazin «Die Mediation»... 

 
Wann eine Mediation beginnen sollte
Die Frage ist meist nicht, ob in einem Konflikt eine Mediation sinnvoll ist – sie ist es meistens –, sondern wann. Während einige Mediatoren der Ansicht sind, der Zeitpunkt sei egal, es sei stets der richtige Moment, mit einer Mediation zu beginnen, glauben andere, dass es günstiger und erfolgversprechender sei, so früh wie möglich damit anzufangen. Doch für reale Fälle gibt es keine eindeutige Antwort, es sind stets die (Begleit-)Umstände und der Informationsstand der Parteien, die den Beginn vorgeben. Die Frage des richtigen Zeitpunkts hat eine Gruppe von amerikanischen Mediatoren näher untersucht (in englischer Sprache)... 

 
Mediation "von oben" am KV nicht erwünscht
 
Mediation "von oben" am KV nicht erwünscht
An der Handelsschule in Basel herrscht dicke Luft. Ein Viertel der etwa 120 festangestellten Mitarbeiter am Basler KV gaben in einer Umfrage an, unzufrieden zu sein - mit der Schulleitung und dem Klima im Kollegium. 28 Personen verlangten kürzlich eine professionelle Mediation. Doch als die Schulleiterin, der man offenbar nicht über den Weg traut, dann eine solche Mediation anbot, meldete sich nur gerade eine Lehrkraft. Ein Bericht über die verfahrene Situation am KV Basel in der BZ Basel...  

 
Bürgerbeteiligung vor der Haustür
 
Bürgerbeteiligung vor der Haustür
Wenn gebaut wird, wollen Anwohner oftmals mitreden. Doch nicht selten eskaliert die Bürgerbeteiligung zum Streit. In Potsdam bei Berlin gibt es seit drei Jahren eine «Werkstadt für Beteiligung», die als Schnittstelle zwischen Bürgern und Verwaltung fungiert und die mit mediativen Elementen arbeitet. «Wir gehen als Anwältin der Prozesse in die Beteiligung und sorgen dafür, dass diese ergebnisoffen erfolgt und Resultate hinterher auch umgesetzt werden», sagt Werkstadt-Mitglied Kay-Uwe Kärsten. Diese Art der Bürgerbeteiligung gilt als beispielhaft. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat sich in der Werkstadt umgesehen...

 
Facebook-Chef per Gesetz zur Mediation zwingen
 
Facebook-Chef per Gesetz zur Mediation zwingen
Der Facebook-Chef und Milliardär Mark Zuckerberg will auf einer Hawaii-Insel, wo er vor zwei Jahren für angeblich über 100 Millionen Dollar ein Traumgrundstück am Meer erworben hat, einige Dutzend Einheimische gerichtlich von deren Grundbesitz vertreiben lassen. Daraufhin haben Abgeordnete des US-Bundesstaates ein Gesetz erarbeitet, das für diesen und andere Landdispute zwingend eine Mediation vorsieht, So soll ein fairer Interessenausgleich zwischen Immobilienkäufern und den zum Teil seit Jahrhunderten bestehenden Eigentumsrechten der Eingeborenen herbeigeführt werden. Wird das Gesetz angenommen, kann es bereits am 1. Juli in Kraft treten und auch den Fall Zuckerberg betreffen. Hintergründe dazu liefert ein Artikel im Magazin «Der Spiegel»...  

 
Mediationsversicherung bei eBay
 
Mediationsversicherung bei eBay
Über die Hälfte aller Konsumenten, die im Internet Waren einkaufen, fürchten, Opfer eines Fake-Shops oder sonstigen Internet-Betrugs zu werden und stufen diese Gefahr als sehr hoch ein. Ohne juristische Hilfe kann die Lösung solcher Fälle lange auf sich warten lassen und teuer werden. Eine besondere Versicherung für eine telefonische Rechtsberatung oder eine Mediation bietet jetzt die zur Roland-Gruppe gehörende JurBuy für die Auktionsplattform eBay an. Die ein Jahr geltende Police, deren Preis sich nach dem Warenwert richtet, lässt sich noch bis zu 24 Stunden nach einem Kauf abschliessen. Mit wem die Mediation stattfinden soll, wenn der Shopbetreiber gar nicht existiert, lässt der Anbieter allerdings offen. Mehr zu der «Mediationsversicherung» auf proVision...

 
Newsletter im Archiv

Die Sammlung der vom Mediationsforum monatlich versandten Newsletter findet sich hier...

Der neuste SDM-Newsletter (Ausgabe Februar 2017) lässt sich hier abrufen...
Hinweis: Der Newsletter des SDM sollte jeweils automatisch auch an die Mitglieder des Mediationsforums versendet werden. Wer keinen erhält, sende bitte eine kurze Notiz an info@mediationsforum.ch


 
Mediationsforum Schweiz
Prof. Stephan Burkart
Fachhochschule Nordwestschweiz
Hochschule für Wirtschaft
Bahnhofstrasse 6
5210 Windisch
info@mediationsforum.ch

Dieser Newsletter wird den Mitgliedern des Vereins Mediationsforum Schweiz an die uns bekannten E-Mail-Adressen sowie weiteren, am Thema Mediation interessierten Personen zugestellt. Es ist möglich, dass der Versand an mehrere E-Mail-Adressen der gleichen Person erfolgt. Redaktion und Versand: David Strohm. Mutationen erbitten wir an info@mediationsforum.ch

Klicken Sie hier, um diese Adresse aus dem Verteiler auszutragen.