Newsletter nicht lesbar? hier klicken
Newsletter, Januar 2018

Liebe Mitglieder

In unserem ersten Newsletter im neuen Jahr stellen wir eine Gruppe gewählter Amtspersonen in den Fokus, die bemüht sind, aussergerichtlich Konflikte rasch und unkompliziert beizulegen, die Friedensrichterinnen und Friedensrichter. In ihrer Arbeit verwenden sie häufig Methoden der Mediation - mit beachtlichem Erfolg. 

Für den Vorstand des Mediationsforums

Stephan Burkart und Cindy Weishaupt

 
In dieser Ausgabe
Friedensrichter sehen Erfolge ihrer Arbeit
> mehr
Deeskalation bei Kesb-Konflikten
> mehr
Nähe und Distanz: Hallo Nachbar
> mehr
Einladung zur Generalversammlung 2018
> mehr
Weiterbildung & Veranstaltungen
> mehr
Neue Mitglieder werben!
> mehr
Newsletter im Archiv
> mehr

 
Friedensrichter sehen Erfolge ihrer Arbeit
 
Friedensrichter sehen Erfolge ihrer Arbeit

Schon im Bundesbrief von 1291 hiess es, dass angesehene und weise Bürger Zwietracht unter Verbündeten schlichten sollten. Mit der Mediationsverfassung, die Napoleon der Schweiz im Februar 1803 verordnete, konnten die Kantone das Amt des Friedensrichters auch institutionell begründen. Seit über 200 Jahren bilden sie einen zentralen Pfeiler unserer Rechtspflege. Wie wichtig dieser ist, zeigt eine aktuelle Erhebung aus dem Kanton Zürich, die zum ersten Mal den Erfolg ihres Engagements belegt. 78% der Verfahren gingen im Jahr 2017 nicht an ein Gericht. Bei 7763 eingegangenen Klagen, die meisten wurden mit einer Verfahrensdauer bis zu zwei Monaten abgeschlossen, betrug die Erledigungsquote 65%. Die Streitschlichter ermöglichen den Parteien somit eine rasche und kostengünstige Lösungsfindung. Verfügen müssen Friedensrichter dagegen eher selten. Nur gerade 150 Entscheide gab es 2017 im Kanton Zürich. Die Erhebung wurde vom Verband der Friedensrichterinnen und Friedensrichter des Kantons Zürich durchgeführt.


 
Deeskalation bei Kesb-Konflikten
 
Deeskalation bei Kesb-Konflikten
Die seit gut einem Jahr bestehende «Anlaufstelle Kesha» legt eine erste Bilanz ihrer Arbeit vor. Ins Leben gerufen hatte das Beratungsangebot vom Unternehmer Guido Fluri, der als Kind selber fremdplatziert worden war. Fünf Mitarbeitende nehmen täglich Anrufe von Personen entgegen, die von einer Massnahme der Kesb, der Kinder- und Erwachsenenschutz-Behörde, betroffen sind. Sie beraten und unterstützen – und versuchen dabei, Eskalationen zu verhindern. Eine Forschungsgruppe der Universität Freiburg hat die gut 1100 Fälle im ersten Jahr analysiert. Der Bericht dazu vom SRF...

 
Nähe und Distanz: Hallo Nachbar
 
Nähe und Distanz: Hallo Nachbar
In Pfäffikon (SZ) ist bis zum 25. März 2018 die Ausstellung «Hallo, Nachbar! – Der tägliche Tanz um Nähe und Distanz» zu sehen. Sie versucht Antworten zu geben auf Fragen wie: Was tragen wir zu einer angenehmen Nachbarschaft bei? Wie nah wollen wir unseren Nachbarn sein? Wieviel dürfen oder sollen sie von uns wissen? Und ist persönlicher Austausch und Fürsorge für die Nachbarschaft noch zeitgemäss? An dieser Ausstellung ist auch der Schweizerische Dachverband Mediation SDM-FSM präsent. Öffnungszeiten: Mi, Fr - So: 11 - 17 Uhr, Do: 11 - 20 Uhr. Infos dazu auf der Homepage des Vögele Kultur Zentrums, Gwattstrasse 14, 8808 Pfäffikon (SZ), www.voegelekultur.ch

 
Einladung zur Generalversammlung 2018
 
Einladung zur Generalversammlung 2018
Der Vorstand lädt ein zur 18. Ordentlichen Generalversammlung des Vereins Mediationsforum Schweiz am Mittwoch, 18. April 2017, um 18.30 Uhr im Neumarkt ZürichNeumarkt 5, 8001 Zürich (Tram 3 und Bus 31 ab HB), 1. Stock. Im Anschluss an die statutarischen Traktanden gemeinsames Programm mit den Kolleginnen und Kollegen vom Institut für Mediation (IfM) sowie Apéro riche für alle. Traktanden und Anmeldung hier...

 
Weiterbildung & Veranstaltungen

11. Schweizerischer Kongress der Mediation SDM am 15. und 16. Juni 2018 in Luzern. Schwerpunktthema: «Mediation und Behörden». Termin bitte vormerken. Details und (ab Ende Februar) Anmeldung...

Weiterbildungen an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg-Windisch. Details und Kontakt: www.fhnw.ch 

Weitere Angebote diverser Veranstalter im Überblick bei www.swiss-mediators.org


 
Neue Mitglieder werben!
 
Neue Mitglieder werben!
Warum lohnt sich die Mitgliedschaft im Mediationsforum, welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein und was kostet es, dabei zu sein? In einem kleinen Argumentarium haben wir die wichtigsten Gründe für einen Beitritt zu unserem Verein aufgeführt. Die Liste eignet sich insbesondere für die Mitgliederwerbung. Bitte weist darauf hin, wenn es in eurem Umfeld Anfragen und Interesse gibt. Vielen Dank. Hier steht alles Wichtige dazu... 

 
Newsletter im Archiv

Die Sammlung der vom Mediationsforum monatlich versandten Newsletter findet sich hier...

Der neuste SDM-Newsletter (Ausgabe Dezember 2017) lässt sich hier abrufen...
Hinweis: Der Newsletter des SDM sollte jeweils automatisch auch an die Mitglieder des Mediationsforums versendet werden. Wer keinen erhält, sende bitte eine kurze Notiz an info@mediationsforum.ch
Titelfoto: Emanuel Hahn / Unsplash


 
Mediationsforum Schweiz
Prof. Stephan Burkart
Fachhochschule Nordwestschweiz
Hochschule für Wirtschaft
Bahnhofstrasse 6
5210 Windisch
info@mediationsforum.ch

Dieser Newsletter wird den Mitgliedern des Vereins Mediationsforum Schweiz an die uns bekannten E-Mail-Adressen sowie weiteren, am Thema Mediation interessierten Personen zugestellt. Es ist möglich, dass der Versand an mehrere E-Mail-Adressen der gleichen Person erfolgt. Redaktion und Versand: David Strohm. Mutationen erbitten wir an info@mediationsforum.ch

Klicken Sie hier, um diese Adresse aus dem Verteiler auszutragen.