Newsletter nicht lesbar? hier klicken
Newsletter, April 2018

Liebe Mitglieder

Zehn Ausgaben gab es von den Impulstagen, einem wichtigen und bedeutenden Anlass in der hiesigen Mediationslandschaft, der alle zwei Jahre im Juni stattfand. Wer dabei war, schwärmt oft heute noch von gehaltvollen Referaten, der Gala-Veranstaltung am ersten Abend, den ausgesuchten Konferenzorten oder der familiären Atmosphäre bei der Verleihung der Mediationspreise. Nun sind die Impulstage Geschichte und wieder auferstanden. Es lebe der 11. Schweizerische Mediationskongress. Zu dem Anlass, dessen Programm wir in diesem Newsletter genauer vorstellen, lädt der Dachverband SDM-FSM ein. Für Raschentschlossene gibt es noch bis Ende April Vorzugskonditionen.   

Für den Vorstand des Mediationsforums

Stephan Burkart und Cindy Weishaupt

 
In dieser Ausgabe
11. Mediationskongress in Luzern
> mehr
Weiterbildung & Veranstaltungen
> mehr
«Ich beginne eine Ausbildung zum Mediator»
> mehr
Nach der Mediation fordert sie plötzlich Unterhalt
> mehr
Erfolgreiche Mediation im Walliser Bergbahn-Streit
> mehr
Rückblick auf die GV 2018
> mehr
Weitersagen...
> mehr
Newsletter im Archiv
> mehr

 
11. Mediationskongress in Luzern
 
11. Mediationskongress in Luzern

Am Freitag, 15. und Samstag, 16. Juni 2018 organisiert der SDM-FSM den 11. Schweizerischen Kongress der Mediation SDM-FSM in Luzern. Er bietet 15 Stunden professionelle Weiterbildung im Bereich «Mediation und Behörden». Kompetente Referentinnen und Referenten widmen sich einer Vielzahl spannender Themen. 

Freitag, 15. Juni 2018, 11.00 Uhr-19.30 Uhr

  • Mediatives Handeln als Erfolgsfaktor für die Behördentätigkeit
  • Wie kann ich Mediation in einem behördlichen Verfahren einsetzen?
  • Baumediation als echte Alternative – wie sehen das die Baubehörden?
  • Angeordnete Mediation
  • Wie fördert Politik konkret Mediation?

Samstag, 16. Juni 2018, 08.30 Uhr-15.30 Uhr

  • Wege der Konfliktbearbeitung
  • Digital Storytelling – Kurzfilme als Intervention bereichern die Mediation
  • Der Mediator: Schnittstelle zwischen Verwaltung oder grossen Strukturen und der Öffentlichkeit – ist er wirklich Mediator?
  • Die Mediation im Dienst der öffentlichen Sicherheit und der Behörden

Die Anmeldung lässt sich direkt online vornehmen. Frühbucher-Preis bis 30. April 2018: 495 Fr. (Kongresspauschale inkl. Kaffeepausen, Mittagessen, Netzwerk Event).

Für weitere Informationen steht das OK unter congress@swiss-mediators.org gerne zur Verfügung. Wir freuen uns, viele von euch in Luzern zu begrüssen! 


Dokumente 
Programm PDF-Version

Interaktiver Orientierungsplan
Alle Infos und Links gibt es hier...

 
Weiterbildung & Veranstaltungen

Weiterbildungen an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg-Windisch. Details und Kontakt: www.fhnw.ch 

Weitere Angebote diverser Veranstalter im Überblick bei www.swiss-mediators.org


 
«Ich beginne eine Ausbildung zum Mediator»
 
«Ich beginne eine Ausbildung zum Mediator»
16 Jahre war er im Stadtrat von Zürich, ebenso lange Vorsteher der industriellen Betriebe der Stadt Zürich. Was lernt man in einer so langen Zeit, was bleibt nach der Politik? Nach seinem Rücktritt als Stadtregierungs-Mitglied will Andres Türler nun das vertiefen, was er in seinem politischen Amt oft tat, den Ausgleich zwischen Interessen suchen, vermitteln, mediieren. In einem Interview mit den Wochenzeitungen von Lokalinfo sagte der 60jährige FDP-Vertreter, was er nun vorhat: «Ich beginne eine Ausbildung zum Mediator». Die Verwandtschaft beider Metiers zeigt sich in Zürich auch bei anderen Personen. Die zeitgleich abgetretene Stadträtin Claudia Nielsen ist ebenso eine ausgebildete Mediatorin wie die frühere Zürcher Ständerätin Verena Diener. Mediatonspersonen in Exekutivämtern sind keineswegs selten, Regierungsräte in diversen Kantonen oder etwa auch Berns Stadtpräsident verfügen ebenfalls über einen Mediationshintergrund. 

 
Nach der Mediation fordert sie plötzlich Unterhalt
 
Nach der Mediation fordert sie plötzlich Unterhalt
Wenn sich nach Trennungen von Paaren mit Kindern ein Elternteil benachteiligt fühlt, kann der Grund in der getroffenen Vereinbarung der Partner liegen. In einem genau dokumentierten Fall heisst es in dem von den Eltern unterzeichneten Papier: «Bei Konflikten oder unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten über wichtige Kinderbelange wenden sich die Eltern an eine geeignete Person oder Fachstelle.» Als es nötig wurde, haben sie genau das gemacht. Ein Fehler, sagt der Vater heute. Mit der Mediation habe sich das Klima massiv verschlechtert, erzählt er. Die Leute auf der Mediationsstelle hätten von Anfang an «klar für die Frau Stellung bezogen», auf deren finanziellen Bedarf fokussiert und den Eltern ein patriarchales Korsett aufgezwungen, anstatt im Rahmen des bisher gelebten und schriftlich festgehaltenen Familienmodells zu vermitteln. Nach der Mediation lagen plötzlich Geldforderungen auf dem Tisch; die Drohung, er werde die Kinder nicht mehr sehen, wenn er nicht zahle. Den ganzen Fall (allerdings ohne die Sicht der Mutter und der Kinder) hat der Tages-Anzeiger nachgezeichnet...

 
Erfolgreiche Mediation im Walliser Bergbahn-Streit
 
Erfolgreiche Mediation im Walliser Bergbahn-Streit
In Crans-Montana VS stellt der Milliardär und Bergbahn-Besitzer Radovan Vitek vor Ende der eigentlichen Saison kurzerhand die Lifte ab, nachdem es zu Streit ums Geld mit der Gemeinde gekommen war. Der Konflikt um eine finanzielle Beteiligung der öffentlichen Hand wurde unter Vermittlung des Walliser Staatsrates Christophe Darbellay beigelegt, die Bahnen fuhren wieder. Zuvor hatte das Bundesamt für Verkehr die Transportpflicht von konzessionierten Bahnen angemahnt. Beobachter sprachen indes von Erpressung. Die AZ bringt Einzelheiten zur Einigung...  

 
Rückblick auf die GV 2018
 
Rückblick auf die GV 2018

In kleinerem, aber umso herzlicherem Rahmen fanden die Mitgliederversammlungen des Mediationsforums und des Instituts für Mediation statt. Wie schon in den Vorjahren folgte auch diesmal auf die statutarischen Teile ein Get-together von Mitgliedern beider Vereine. Bereichert wurde der Abend durch Gesangseinlagen von neun engagierten jungen Frauen, den Singarellas aus Zürich. Das Protokoll der 18. ordentlichen Generalversammlung des Mediationsforums, zu der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 18. April '18 um 18:18 Uhr begrüsst wurden, findet sich hier... 


 
Weitersagen...
 
Weitersagen...

Die Mitgliedschaft im Mediationsforum hat viele Vorteile. Bitte weist darauf hin, wenn es in eurem Umfeld Anfragen und Interesse gibt, und werbt für eine Mitgliedschaft. Vielen Dank. Hier steht alles Wichtige dazu... 

Unser Logo lässt sich hier herunterladen: 

Format JPG (für fast alle Zwecke)
Format eps (für Druck und Grafik)  

 
Newsletter im Archiv

Die Sammlung der vom Mediationsforum monatlich versandten Newsletter findet sich hier...

Der neuste SDM-Newsletter (Ausgabe März 2018) lässt sich hier abrufen...
Hinweis: Der Newsletter des SDM sollte jeweils automatisch auch an die Mitglieder des Mediationsforums versendet werden. Wer keinen erhält, sende bitte eine kurze Notiz an info@mediationsforum.ch
Titelfoto: Mek Hagelslag auf Unsplash


 
Mediationsforum Schweiz
Prof. Stephan Burkart
Fachhochschule Nordwestschweiz
Hochschule für Wirtschaft
Bahnhofstrasse 6
5210 Windisch
info@mediationsforum.ch

Dieser Newsletter wird den Mitgliedern des Vereins Mediationsforum Schweiz an die uns bekannten E-Mail-Adressen sowie weiteren, am Thema Mediation interessierten Personen zugestellt. Es ist möglich, dass der Versand an mehrere E-Mail-Adressen der gleichen Person erfolgt. Redaktion und Versand: David Strohm. Mutationen erbitten wir an info@mediationsforum.ch

Klicken Sie hier, um diese Adresse aus dem Verteiler auszutragen.