Newsletter nicht lesbar? hier klicken
Newsletter, Dezember 2014

Liebe Mitglieder

Maria und Josef, eine Krippe im Stroh umringt von Schäfchen, Engeln und Hirten. So sah die Weihnachtskrippe aus, die im letzten Jahr im Gebäude des Generalrats des französischen Départements Vendée aufgebaut worden war. Dieses Jahr müssen die Besucher und Angestellten des Amtshauses in der katholisch geprägten Region auf den Weihnachtsschmuck verzichten. Ein Gericht hat mit Verweis auf das Prinzip der Laizität das Aufstellen der bunten Figuren verboten. Seither wogt in Frankreich ein Streit um die Grenzen der Trennung von Kirche und Staat, die schon seit 1905 gilt. Den Streit zwischen Anhängern der Laizität und traditionsbewussten Bürgern in La Roche-sur-Yon, der auch anderswo in Frankreich tobt, hätte eine Mediationsperson vielleicht schlichten können. Dafür aber braucht es Kenntnis von den Möglichkeiten (und Grenzen) der Mediation. Diese zu verbreiten ist Aufgabe von uns allen - auch 2015. Wir wünschen schöne Festtage und ein gutes neues Jahr! Im Namen des Vorstands 

Stefan Lumassegger und Stephan Burkart, Co-Präsidenten    

 
In dieser Ausgabe
Vorschau auf den "Tag der Mediation"
> mehr
Ausschreibungen für Weiterbildungen an der FHNW
> mehr
Zwei Irre im Oberstübchen
> mehr
Job-Angebot von Swisspeace
> mehr
Newsletter im Archiv
> mehr

 
Vorschau auf den "Tag der Mediation"
 
Vorschau auf den "Tag der Mediation"
Tag der Mediation am 18. Juni 2015 und gemeinsamer Kongress 2018: 
Die grossen Mediationsverbände im deutschsprachigen Raum planen im kommenden Juni in der Schweiz, in Deutschland, in Österreich und in Liechtenstein öffentlichkeitswirksam einen "Tag der Mediation" zu begehen. Darauf einigten sich Mitglieder der Vorstände von Verbänden aus diesen Ländern an einem Treffen im deutschen Ludwigsburg. Der Dachverband SDM war durch Andrea Staubli und Martin Zwahlen vertreten. 2018 soll zudem gemeinsam ein grosser Kongress organisiert werden. Für beide Anlässe werden zwecks Mithilfe beim Organisieren engagierte MediatorInnen gesucht (bitte sich melden bei admin(at)infomediation.ch).

 
Ausschreibungen für Weiterbildungen an der FHNW

Die Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Wirtschaft, hat drei Weiterbildungsseminare ausgeschrieben, die sich praxisnahen Fragestellungen widmen. Die Angebote richten sich an ausgebildete Mediationspersonen und werden von renommierten Referentinnen und Referenten geleitet. Tagungsort ist Brugg-Windisch. 


Seminar Konflikte mit und in Familienunternehmen. Ein Weiterbildungsmodul, das die Themen Mediation in komplexen oder konfliktbehafteten Familien- und Unternehmenskonstellationen und Umgang mit Konflikten bei Nachfolgeplanung, Generationenwechsel und Erbengemeinschaften, sowie Mediation als Weg zur langfristigen Sicherung von Unternehmen, Familie und Vermögen aufgreift und vertieft. An der Schnittstelle von Unternehmen, Familie und Eigentum werden theoretische Grundlagen und praxiserprobte Konzepte zu Familiensystemen und -dynamik behandelt. Referentin/Referent: Franziska Müller Tiberini (Leitung), Mediatorin und Inhaberin der Firma Familienunternehmen.ch AG, und Tobias Somary, Rechtsanwalt, Fachanwalt Erbrecht und Partner bei CMS von Erlach Henrici AG. Termin: Freitag/Samstag, 8./9. Mai 2015. Weitere Informationen und Anmeldeformular... 


Seminar Konflikt-Perspektiv-Analyse (KPA). Was tun, wenn nur eine einzelne Konfliktpartei oder eine Führungskraft zu uns kommt und sich beraten lassen möchte? Wo Unklarheit herrscht, was in einem Konflikt unternommen werden kann, oder das Einverständnis der anderen Akteure für eine Mediation fehlt, kann die KPA als mediationsanaloge Methode helfen. Sie unterstützt einzelne oder mehrere Konfliktparteien in strukturierter Form, und hilft, die Perspektiven der verschiedenen Akteure kennen zu lernen. Die KPA führt in kurzer Zeit über den Perspektivenwechsel zur Selbstklärung. Referenten: Holger Specht und Willibald Walter (inmedio). Termin: Donnerstag/Freitag, 20./21. August 2015. Weitere Informationen und Anmeldeformular... 


Seminar Familienmediation. Das Zusatzmodul, das in drei Zweitage-Blöcken mit insgesamt 30 Stunden im April, Mai und Juni 2016 durchgeführt wird, gliedert sich in einen psychosozialen und einen juristischen Teil und basiert auf dem Ansatz der systemischen Beratung mit Paaren und Familien. Es werden neben dem juristischen Fachwissen Erkenntnisse aus der Konfliktforschung, Scheidungsforschung, Sozialpsychologie und Entwicklungspsychologie vermittelt. Referentinnen: Ursula Kodjoe, Diplompsychologin, Familientherapeutin und Mediatorin, und Andrea Staubli, Rechtsanwältin, Mediatorin SDM und Gerichtspräsidentin am Bezirksgericht Baden. Weitere Informationen und Anmeldeformular...  


 
Zwei Irre im Oberstübchen
 
Zwei Irre im Oberstübchen
Zuerst versuchten es die Kontrahenten mit Mediation – vergeblich. Dann zerbrach die Freundschaft zwischen zwei Künstlern, es wurde Krieg daraus: Der bizarre Streit zwischen Schauspieler Rocko Schamoni und seinem Ex-Kompagnon Wolf Richter um den legendären "Golden Pudel Club" in Hamburg beschäftigt inwzwischen Anwälte, Gerichte und die Medien. Ein Bericht aus dem Szenelokal in der "Zeit"...

 
Job-Angebot von Swisspeace
Die Schweizerische Friedensstiftung in Bern sucht per 1. März 2015 eine(n) erfahrene(n) Progamm-Verantwortliche(n) für Friedensstiftung in der Region Mittlerer Osten und Nordafrika (80%-Pensum). Details hierzu finden sich in der Ausschreibung von Swisspeace...

 
Newsletter im Archiv

Die Sammlung der vom Mediationsforum monatlich versandten Newsletter findet sich hier...

Der neue SDM-Newsletter (Ausgabe: Dezember 2014) lässt sich hier abrufen...


 
Mediationsforum Schweiz
Prof. Stephan Burkart
Fachhochschule Nordwestschweiz
Hochschule für Wirtschaft
Bahnhofstrasse 6
5210 Windisch
info@mediationsforum.ch

Dieser Newsletter wird den Mitgliedern des Vereins Mediationsforum Schweiz an die uns bekannten E-Mail-Adressen sowie weiteren, am Thema Mediation interessierten Personen zugestellt. Es ist möglich, dass der Versand an mehrere E-Mail-Adressen der gleichen Person erfolgt. Redaktion und Versand: David Strohm. Mutationen erbitten wir an info@mediationsforum.ch

Klicken Sie hier, um diese Adresse aus dem Verteiler auszutragen.